Seiten

1000 Fragen an mich selbst - #13

Samstag, 18. August 2018

1000 Fragen an mich selbst www.nanawhatelse.at Hibiskus


1000 Fragen an mich selbst ist eine wunderbare Mitmach-Aktion, inspiriert von pink-e-pank.




241: Fühlst du dich im Leben zu etwas berufen? 
Ja. Ich möchte diese Welt mit der Gewissheit verlassen, dass ich sie ein bisschen besser gemacht habe. Oder zumindest mein Möglichstes versucht habe. Anderen zu helfen, positive Ideen, Gedanken und Wünsche in die Köpfe der Menschen um mich zu pflanzen und gute Veränderungen voranzutreiben – das wäre neben der Suche (und dem Finden) des persönlichen Glücks doch eine schöne Berufung? 

242: Bist du nach etwas süchtig? 
Ja. Nach guter Literatur, spannenden Gesprächen, interessanten Leuten, Umarmungen, wohl dosierten Adrenalinschüben und Pommes. 

243: Wessen Tod hat dich am meisten berührt? 
Der Tod eines Freundes, vor zwei Jahren. Er hat mich völlig aus der Bahn geworfen und meine Sicht aufs Leben grundlegend verändert. 

244: Wie würde der Titel deiner Autobiografie lauten? 
Die Frau, die ihr Zeug ständig in fremde Einkaufswägen packte 
Die unendliche Geschichte (der Wo-zum-Geiser-ist-mein-Schlüssel-Suche) 
und andere heitere Novellen. 

245: In welchem Maße entsprichst du bereits der Person, die du sein möchtest? 
Da ich gerade gelesen habe, dass man sich große Ziele stecken soll, würde ich sagen, zu 33%. Da ist noch Luft nach oben. Aber richtig mies finde ich mich auch nicht. 

246: Wann muss man eine Beziehung beenden? 
Wenn man sich gegenseitig wissentlich verletzt, einander nicht mehr gut tut und nicht mehr willens ist an der Beziehung zu arbeiten. Dann ist so viel kaputt, dass sich nichts mehr kitten lässt und man sich nur noch zeigen kann, wie wichtig man füreinander war und ist, indem man einander loslässt. 

247: Wie wichtig ist dir deine Arbeit? 
Sehr. Aber das Abschalten-Können ist ebenso wichtig. 

248: Was würdest du gern gut beherrschen? 
Farsi. Karate. Das Züchten von afrikanischen Weißbauchigeln. 

249: Glaubst du, dass Geld glücklich macht? 
Mangel an Geld kann sehr unglücklich machen. Den Umkehrschluss, dass ein Mehr an Geld auch mehr glücklich macht, den halte ich jedoch für einen Trugschluss.


1000 Fragen an mich selbst www.nanawhatelse.at Die Seele im Garten baumeln lassen



250: Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden? 
Ja. 

251: In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut? 
Wenn Schach als Sportart zählt, gilt doch Scrabble sicherlich auch… ? 

252: Heuchelst du häufig Interesse? 
Nein. Es kommt vor – aber wirklich selten. Wenn man das nämlich zu oft macht, führt man irgendwann Gespräche über die Vor- und Nachteile verschiedener Zahnfüllungen, die andauernden Magenbeschwerden der Nachbarskatze des Enkels der Zahnarzthelferin und die Tricks und Kniffe der professionellen Zucht afrikanischer Weißbauchigel. 

253: Kannst du gut Geschichten erzählen? 
Es war einmal eine Germanistin, die so viel lieber Geschichten las, als sie zu erzählen, dass sie eines Tages… Moment, ich fang nochmal von vorne an. 

254: Wem gönnst du nur das Allerbeste? 
Jedem. Für Herzensmenschen freue ich mich besonders, aber auch Menschen, die mich nur peripher tangieren wünsche ich nichts Schlechtes. Karma is a bitch, dementsprechend: Positivity for President! 

255: Was hast du zu deinem eigenen Bedauern verpasst? 
Viele Züge. 

256: Kannst du dich gut ablenken? 
Jaaaaaaaaa. Wenn die Konzentration die Lebensspanne einer Eintagsfliege hat, dann ist ganz klar, dass grüne Hüpfbälle viel höher springen als ovale Tomaten rot sind. Nein, ganz ehrlich, Prokrastination ist mein Steckenpferd. Und grüne Hüpfbälle und Tomatensandwiches spielen dabei keine unwesentliche Rolle. 

257: In welcher Kleidung fühlst du dich am wohlsten? 
In bequemer Kleidung, die der Situation angemessen ist. Ich fühle mich unglaublich unwohl, wenn ich das Gefühl habe, over- oder underdressed zu sein. Ich bin zwar niemand, der in Badelatschen auf Hochzeiten geht oder mit Cocktailkleid in der Vorlesung sitzt – aber ich bin klamottentechnisch wirklich ein eher unsicherer Typ, obwohl ich mir meinen Wohlfühlstil mittlerweile ganz gut zurechtgeschustert habe. 

258: Wovon hast du geglaubt, dass es dir nie passieren würde? 
Ich habe nie geglaubt, dass ich einen Neuanfang wagen würde. 

259: Würdest du gern zum anderen Geschlecht gehören? 
Ja, das würde ich manchmal tatsächlich gerne. Nur mal so reinschnuppern, ins Männer-Dasein im 21. Jahrhundert. Alles in allem bin ich aber mehr als glücklich, als Frau durchs Leben wandeln zu dürfen.

260: Wer nervt dich gelegentlich? 
Wer? Darf ich da jetzt einfach locker flockig mal ein paar Namen aus dem Ärmel schütteln? Trump. H.C. Strache. Die Stimme der Frau, in dieser schrecklichen Push-deine-Libido-Werbung, die ständig im Radio läuft. Und ich nerve mich auch. Und das nicht nur gelegentlich. :D 


www.nanawhatelse.at 1000 Fragen an mich selbst