Seiten

[Rezension] Der Nachbar von Patrícia Melo

Montag, 15. August 2022

Der Nachbar von Patrícia Melo auf www.nanawhatelse.at


Grundlage für das Verstandesgebäude, für Wissen, Erholung, Gesundheit, ist die Stille. Sie ist der tragende Balken. Lärm zersetzt uns. Macht uns verrückt. Und tatsächlich leben wir in einer Welt, in der der Ausverkauf der Stille bereits stattgefunden hat.

Aus: Der Nachbar von Patrícia Melo, Seite 149

[Rezension] Aufzeichnungen eines Serienmörders von Kim Young-Ha

Samstag, 9. Juli 2022

[Rezension] Aufzeichnungen eines Serienmörders von Kim Young-Ha auf www.nanawhatelse.at


Das Gefühl, Gedichte zu schreiben, die niemand liest, und das Gefühl, Morde zu begehen, von denen man niemandem erzählen kann, sind sich nicht unähnlich.

Aus: Aufzeichnungen eines Serienmörders von Kim Young-Ha, Seite 38

[Rezension] Baba Dunjas letzte Liebe von Alina Bronsky

Freitag, 22. April 2022

Baba Dunjas letzte Liebe von A. Bronsky - Rezension auf www.nanawhatelse.at


Seine innere Uhr ist durcheinander, schon immer gewesen,
aber ich glaube nicht, dass es mit der Strahlung zu tun hat.
Man kann sie nicht für alles, was blöd zur Welt kommt,
verantwortlich machen.
Aus: Baba Dunjas letzte Liebe von Alina Bronsky, Seite 5

1000 Fragen an mich selbst - #25 (Halbzeit!)

Sonntag, 5. September 2021

 

Eigentlich wollte ich die 1000 Fragen an mich selbst ganz knackig in einem Jahr beantworten. Wenn mich das letzte Jahr aber eines gelehrt hat, dann, dass es erstens immer anders kommt und zweitens, als man denkt. Heute gibt es also den Halbzeit-Beitrag: es geht unter anderem um Small Talk, Kunst, und das grüne Gras in Nachbars Garten.

Du kennst 1000 Fragen an mich selbst noch nicht? Im ersten Beitrag erkläre ich, was es damit auf sich hat. Hier entlang zum ersten Beitrag der Reihe 1000 Fragen an mich selbst.


[Rezension] Das Geheimnis der Muse von Jessie Burton

Freitag, 27. August 2021



Die Meinung, dass nur ein Mann zur wahren Kunst berufen sein konnte, war so weit verbreitet, dass Olive es manchmal sogar selbst glaubte.
Aus: Das Geheimnis der Muse von Jessie Burton, 74–75