Seiten

1000 Fragen an mich selbst - #18

Mittwoch, 7. August 2019

Drive Thru Schild in Central Australia www.nanawhatelse.at

Die liebe Pinkepank hat die Mitmachaktion 1000 Fragen an dich selbst ins Leben gerufen. Unter dem Schlagwort 1000 Fragen an mich selbst findet ihr alle meine bisherigen Beiträge. Und natürlich seid auch ihr herzlich eingeladen mitzumachen. Feel free to join.

Diesmal geht es unter anderem darum, worüber ich mich immer wieder ärgern kann, meine Eitelkeit, was ich besonders an mir mag und auf welche Zeit ich besonders gern zurückblicke. Und ganz unter dem Motto Sex sells hat sich auch noch eine ganz private Frage eingeschlichen. Heieiei.


341: Worüber kannst du dich immer wieder aufregen?


„Sie wissen ja: Eine Frau hat zwei Lebensfragen:
Was soll ich anziehen und was soll ich kochen?“

342: Kann jede Beziehung gerettet werden?
Nein. Manchmal ist einfach irgendwann der Point of no return erreicht und dann gibt es kein Zurück mehr. Aber viele Beziehungen können durch Kompromissbereitschaft, Aufeinanderzugehen und ein klein wenig Arbeit definitiv gerettet werden.

343: Mit welchem Körperteil bist du total zufrieden?
Ich mag meine Hände.

344: Womit hältst du dein Leben spannend?
Ich versuche zurzeit ganz bewusst offen für Neues zu sein und da ergeben sich dann ganz von selbst viele spannende Möglichkeiten und Begegnungen. J

345: Kannst du unter Druck gute Leistungen bringen?
Die allerbesten.

346: Welche Lebensphase hast du als besonders angenehm empfunden?
Meine Zeit in Sydney und Krakau. Aber auch jetzt erlebe ich gerade eine tolle Zeit, die ganz unter dem Motto „Aufbruchstimmung“ steht.

347: Findest du andere Menschen genau so wertvoll wie dich selbst?
Über die Frage könnte ich endlos grübeln und diskutieren. Grundsätzlich bin ich der tiefsten Überzeugung, dass wir alle gleich an Würde und Wert sind. Die menschliche Würde ist unantastbar. Punkt. Doch woran wird der Wert eines Menschen gemessen? Wenn ich mir vor Augen führe, wie viel mehr ich mich sozial oder für die Umwelt engagieren könnte (wie es andere tun) oder in den Nachrichten sehe, wozu andere Menschen fähig sind… dann tun sich für mich da drölfzigtausend Fragen auf, denen ich vielleicht mal in einer 27-bändigen Erörterung auf den Zahn fühle, aber nicht hier.

348: Hast du immer eine Wahl?
Immer. Es gibt zwar nicht immer eine bessere Alternative, aber die Wahl hat man immer.

349: Welche Jahreszeit magst du am liebsten?
Den Frühling. Bei uns sind die Winter oft so lang und kalt, dass ich mich jedes Mal diebisch freue, wenn die ersten Frühlingsblümchen zu blühen beginnen.

350: Wie hättest du heißen wollen, wenn du deinen Namen selbst hättest aussuchen dürfen? 
Molly. Oder Zoe. Oder Hazel. Oder Billie. ….

351: Wie eitel bist du?
Auf mein Äußeres bezogen? Gar nicht. Da hab ich mein Ziel schon erreicht, wenn ich es schaffe, mich in mir wohlzufühlen. Wenn es um meine Leistungen geht, sieht das vielleicht ein bisschen anders aus.

352: Folgst du eher deinem Herzen oder deinem Verstand?
Meinem Verstand. Dem ist zumindest meistens zu trauen.

353: Welches Risiko bist du zuletzt eingegangen?
Ich habe mein extremes Sicherheitsbedürfnis über Bord geworfen, damit ich mein Studium beenden und dann auf Weltreise gehen kann.

354: Übernimmst du häufig die Gesprächsführung?
Kommt stark darauf an mit wem ich rede.

355: Welchem fiktiven Charakter aus einer Fernsehserie ähnelst du?
Spontan fällt mir da nur Der faule Willie ein.

356: Was darf bei einem guten Fest nicht fehlen?
Liebe Leute und gute Musik.

357: Fällt es dir leicht, Komplimente anzunehmen?
Jap, ungefähr so einfach, wie ein Bierfass mit dem kleinen Finger zu stemmen. Meine leichteste Übung.

358: Wie gut achtest du auf deine Gesundheit?
Mittlerweile immer mehr. Gesunde Ernährung fällt mir eigentlich recht leicht, als Sportmuffel habe ich da an ganz anderen Baustellen zu kämpfen. Zwar alles noch „Under Construction“ und zumindest gedanklich mit gelben Absperrbändern versehen, aber langsam und sicher geht’s in die richtige Richtung.

359: Welchen Stellenwert nimmt Sex in deinem Leben ein?
Theoretisch oder praktisch?

360: Wie verbringst du am liebsten deinen Urlaub?
Ich bin schon aus Flugzeugen gesprungen. Hab mich fast auf ein Krokodil gesetzt. Bin Wasserfälle hochgeklettert. Hab die Seele baumeln lassen und am Strand gelesen. Im Campervan den schönsten Roadtrip erlebt. Meine Urlaube oder Auszeiten sehen sehr unterschiedlich aus: Hauptsache, man tut, was einem gut tut und das mit Leuten, die einem gut tun.

Keine Kommentare: