[Rezension] Mit Zorn sie zu strafen von Tony Parsons

Seiten

[Rezension] Mit Zorn sie zu strafen von Tony Parsons

Sonntag, 31. Januar 2016

Rezension: Tony Parsons "Mit Zorn sie zu strafen"; Bastei Lübbe

„Claudia, was macht der hier?“ Er legte mir eine Hand auf die Brust.
„Nein, nein, nein. Sie suchen Ärger, was?“
Ich lächelte freundlich. „Ich bin der Ärger.“
Er war so schlau, mich durchzulassen.

aus: Mit Zorn sie zu strafen von Tony Parsons, Seite 98. Zitatrechte: Bastei Lübbe


Ein klein wenig zum Inhalt: Die Polizei findet in einer Villa in einem Nobelviertel Londons eine ganze Familie tot vor. Abgeschlachtet. Nur das jüngste Kind – ein vierjähriger Junge – befindet sich nicht unter den Opfern und scheint spurlos verschwunden. Als Detective Max Wolfe auf den Fall angesetzt wird, wird er auf ein Verbrechen aufmerksam, das bereits Jahrzehnte zurückliegt – bei dem jedoch auch eine Familie ermordet wurde – mit derselben Waffe.



Affären sind unglaublich zerstörerisch, Detective.
Sie zerstören Ehen. Sie zerstören Familien. Sie zerstören Leben.
Affären sind die die Spur aus Tränen nicht wert, die hinter ihnen zurückbleiben.

aus: Mit Zorn sie zu strafen von Tony Parsons, Seite 103. Zitatrechte: Bastei Lübbe


Obwohl „Mit Zorn sie zu strafen“ mein erster Thriller aus der Feder von Tony Parsons war, ging ich nicht ganz ohne Erwartungen an das Buch heran. Ich hatte schon unglaublich viel Gutes über seine Kriminalromane gelesen und gehört und so waren meine Vorfreude und meine Erwartungen doch schon ziemlich groß. Ich kann gleich verraten: ich wurde nicht enttäuscht!

Tony Parsons ist „Mit Zorn sie zu strafen“ ein ganz außergewöhnlicher Kriminalroman gelungen, der den Leser stets vor Rätsel stellt und mit unerwarteten Handlungswendungen und kleinen Schockmomenten die Spannung bis auf den Höhepunkt treibt. Detective Wolfe gewährt dem Leser nicht nur – oft tragische – Einblicke in die Polizeiarbeit, sondern auch in sein Alltagsleben – seine Angst, eines Tages von einem Einsatz nicht mehr zu seiner kleinen Tochter zurückzukehren, ist beinahe greifbar. Auch das Zerbröckeln seiner Ehe, der Verlust seiner Polizei-Partner und die immerwährende Konfrontation mit dem Bösen, mit den Abgründen der menschlichen Seele machen ihm zu schaffen. Ein unerschrockener Held, der dennoch Fehler macht und menschlich ist, was ihn für mich als Protagonisten sehr sympathisch gemacht hat.


Meine schöne, hübsche, verhandlungsstarke Tochter im Alter von fünf Jahren.
Ich spürte sie kaum, so klein war sie, und doch war sie meine ganze Welt.

aus: Mit Zorn sie zu strafen von Tony Parsons, Seite 174. Zitatrechte: Bastei Lübbe


Wenn jemand seine Strafe abgesessen hat, ist er dann frei von Schuld? Hat dieser Mensch dann das Recht auf ein normales Leben? Oder wird man in ihm für immer einen Verbrecher sehen? Auch diesen Fragen geht der Kriminalroman nach – als Leser ist man ständig am Grübeln, gefesselt vom Kopfkino, das der Roman auslöst und ein wenig atemlos, weil vor Spannung jedes Nervenende vibriert. 

Die Aufklärung eines Mordes, die Suche nach einem Verbrecher, die Geschichte eines einsamen Detectives, ein Geheimnis aus der Vergangenheit – all das verpackt in einen einzigen Kriminalroman ergibt eine sensationelle Story, die mich wirklich überzeugen konnte.


Die Tür schloss sich langsam vor mir – Anne lächelte, nicht unfreundlich,
nur distanziert – , und ich wusste, dass der Schmerz noch da war und ich noch lange
um meine tote Ehe trauern würde, aber nicht hier und nicht heute. Der Schmerz würde mich überfallen, wenn ich am wenigsten damit rechnete.

aus: Mit Zorn sie zu strafen von Tony Parsons, Seite 115. Zitatrechte: Bastei Lübbe


Persönliches Fazit: Unglaublich lange habe ich zu keinem Krimi mehr gegriffen. Nach meiner langen Thrillerpause hätte ich allerdings zu keinem besseren Buch als diesem greifen können. Denn in diesen Kriminalroman wurden nicht nur unglaublich viel Spannung und raffiniert-unerwartete Wendungen gepackt, sondern er wurde auch mit unglaublich charismatischen Protagonisten – allen voran Detective Max Wolfe – ausgestattet, die die Lektüre zu einem teils düsteren, teils aber auch sehr berührenden Leseerlebnis haben werden lassen. Freunde des Splatter kommen hier eher nicht auf ihre Kosten. Wer jedoch eine ausgeklügelte und tragische Rachegeschichte voll perfider Intrigen und verworrener Rätsel zu schätzen weiß, wird diesen Kriminalroman lieben.


Mit Zorn sie zu strafen von Tony Parsons | Originaltitel: The Slaughter Man | Bastei Lübbe, 2015 | 
 Taschenbuch: 320 Seiten | ISBN-13: 978-3404172825

Kommentare:

  1. tragische Rachegeschichte voll perfider Intrigen und verworrener Rätsel ... klingt wie für mich gemacht... :D hab grad den ohrwurm "ohne krimi geht die mimi nie ins bett" *g*... :) das darf jetzt mein alex die nächsten paar nächte singen *g* :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Ohrwurm verfolgt mich auch immer wieder! :D

      Löschen

Ich freue mich immer über ein paar nette Zeilen. Tippselt mir doch was Flauschig-Fluffiges!