[Rezension] Der Besuch vom kleinen Tod von Kitty Crowther

Seiten

[Rezension] Der Besuch vom kleinen Tod von Kitty Crowther

Mittwoch, 6. Februar 2013

"Der Tod ist eine reizende kleine Person.
Doch das weiß niemand."

Der Besuch vom kleinen Tod
© Aladin Verlag
Ein klein wenig zum Inhalt: Der Tod ist eine kleine, freundliche Person. Doch niemand weiß das. Die Leute fürchten sich, keiner spricht mit ihm, niemand freut sich, wenn er kommt. Dies ändert sich erst, als Kleiner Tod  Elisewin holen kommt - denn sie freut sich ihn zu sehen, weil er ihr die Schmerzen nimmt und sich liebevoll um sie kümmert. Zum ersten Mal erlebt Kleiner Tod Freundschaft. Zum ersten Mal fühlt er sich lebendig.

Umsetzung: Dieses Kinderbuch kommt mit nur wenigen Worten aus, jedes davon ist jedoch mit Bedacht gewählt. Die farbigen Bilder, die auf den ersten Blick schlicht wirken, dominieren die Seiten des Buches und lassen den Leser miterleben und nachfühlen wie es Kleiner Tod geht, wie hart er mit den Ängsten der Sterbenden zu kämpfen hat und wie viel ihm die Freundschaft mit Elisewin bedeutet. Trauer, Angst, Mitleid, Freude und unsagbares Glück - von all dem erzählt die Geschichte "Der Besuch vom kleinen Tod".

In einer wunderbaren Geschichte wird dem jungen Leser der Tod als eine friedliche, ja sogar überaus sympathische Instanz vorgestellt, die ebenso Leid, Trauer und Glück empfindet wie wir. Dieses Buch ist in jeder Hinsicht wertvoll: literarisch, zeichnerisch, moralisch. Ein wunderbares Buch für Eltern und Kinder zum gemeinsamen Lesen!

Gestaltung: Schlicht und dennoch mit vielen, kleinen Details bestechen die wunderbaren Illustrationen des schmalen Hardcover-Büchleins. Dem Thema entsprechend wird stark mit den Kontrasten hell - dunkel gearbeitet, die Mimik der Protagonisten lässt besser auf deren Gefühle schließen, als Worte jemals verdeutlichen könnten und die dargestellten Räume (zB: das Totenreich) lassen der Phantasie den nötigen Spielraum.

Fazit: Ein Buch das Ängste nimmt und Mut macht. Ein Plädoyer an die Freundschaft und ein Appell Vorurteile immer und überall zu hinterfragen - denn auf den zweiten Blick erscheint vieles anders als gedacht. Ein berührendes Kinderbuch, das nicht umsonst mit dem Astrid Lindgren Memorial Award ausgezeichnet wurde!
5 von 5 Sternen

 

Meine Ausgabe erschien im CARLSEN Verlag.
Im Januar 2013 wurde "Der Besuch vom kleinen Tod" im Aladin-Verlag neu aufgelegt!
Gebundene Ausgabe: 24 Seiten
Empfohlenes Alter: ab 5 Jahren
Mehr Infos zum Buch auf Amazon :) 

Kommentare:

  1. Wie süß ist das denn?! Ooooch. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein ganz wunderbares Kinderbuch liebe Moena :)
      Und ob du's glaubst oder nicht: Ich hab darüber meine Bachelor-Arbeit geschrieben :D

      Bussi (:

      Löschen
    2. Eine Bachelorarbeit über ein Buch schreiben? Ach, ein Traum. Ich hab ja jetzt schon Panik, dass ich kein gescheites Thema finde. :D

      Löschen
    3. Genauer gesagt ein Vergleich zwischen den emotionalisierenden sprachlichen Mitteln in "Ich brauche mein Monster" und "Der Besuch vom kleinen Tod". Eine Fallstudie zu Emotionen in Kinderbüchern :P

      Ich schreibe zurzeit an meiner sage und schreibe DRITTEN (und hoffentlich letzten) Bachelorarbeit! ^^

      Wann beginnst denn du zu tippseln? (:

      Löschen
    4. Ich hab zum Glück noch ein Jahr Zeit, erstmal ist das Praxissemester im Verlag dran.

      Du schreibst schon die dritte davon? Herrje, wieso macht man so was? Ich sehe ja schon bei einer schwarz! :D

      Löschen
  2. moiiiiii ^^ *g*... tolle rezi nana! :D das buch muss ich mir auch zulegen :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir das Buch gestern gekauft und entschieden meine Facharbeit (Erzieherausbildung) darüber zu schreiben ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über ein paar nette Zeilen. Tippselt mir doch was Flauschig-Fluffiges!