[Kurzrezension] Stirb sanft, Geliebte von Michele Jaffe

Seiten

[Kurzrezension] Stirb sanft, Geliebte von Michele Jaffe

Donnerstag, 14. Juli 2011

© Knaur.
Ein genialer und vollkommen außergewöhnlicher (Psycho-)Thriller! Dieses Buch versucht nicht durch detailreiche Beschreibungen der Gewaltverbrechen den Leser in seinen Bann zu ziehen, was ich als sehr willkommene Abwechslung empfunden habe. (Nur allzu viele Thriller versuchen - meiner Meinung nach - auf diesem Wege von der nicht vorhandenen Spannung und der "bescheidenen" Handlung abzulenken.) "Stirb sanft, Geliebte" besticht durch das wunderbare Katz-und-Maus-Spiel, das nicht nur zwischen den Protagonisten zu beobachten ist, sondern, das der Autor auch mit dem Leser treibt! Gleich zu Beginn war für mich klar, wer der Täter sein müsste. Meine felsenfeste Überzeugung den Täter schon "überführt" zu haben, zerbröckelte dann aber plötzlich mit nur einem kleinen Satz! Kaum hatte ich mich dem nächsten Verdächtigen auf die Fersen geheftet, stellte sich seine Unschuld heraus...
Der tatsächliche Mörder, über dessen Vergangenheit, Enttäuschungen und Kämpfe man im Laufe des Lesens erfährt, guter Bekannter und lieber Freund jedes Opfers, weiß sich gut zu verstellen, während er im Kopf schon die perfidesten Pläne schmiedet und diese auch in die Tat umsetzt.

Ein großes DANKE an meine Zwilingsschwester, 
die mir dieses geniale Buch zum Burzeltag geschenkt hat (:

Infos zum Buch:
"Stirb sanft, Geliebte" von Michele Jaffe
Übersetzung: Regina Winter
Taschenbuch: 560 Seiten
Verlag: Knaur TB
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426632721
ISBN-13: 978-3426632727

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer über ein paar nette Zeilen. Tippselt mir doch was Flauschig-Fluffiges!