[Rezension] Ich koche, also bin ich von Rudi Obauer

Seiten

[Rezension] Ich koche, also bin ich von Rudi Obauer

Dienstag, 19. September 2017

Ich koche, also bin ich von Rudi Obauer. Ecowin Verlag. Review Rezension www.nanawhatelse.at


Ich halte den kleinen, nicht materiellen Luxus des Alltags für wesentlich nachhaltiger als jenen, den wir uns durch Konsum gönnen.
aus: Ich koche, also bin ich von Rudi Obauer, Seite 58. Textechte: Ecowin.

Klappentext: Ein Plädoyer für bewusstes Zubereiten und Konsumieren, für mehr Zeit und weniger Stress. Rudi Obauer erklärt, worauf es beim Kochen und Essen wirklich ankommt und woran man ein gutes Produkt erkennt. Die Küche wird bei ihm wieder zu einem Ort der Freude und der Gemeinschaft. Er zeigt, wie wir durch handwerkliches Können zu unserem eigenen Stil finden und dass dabei Gerichte entstehen, die einfach guttun. Wenn wir uns mit Freude unseren Nahrungsmitteln und der Arbeit damit zuwenden, wird Kochen wieder eine existenzielle Erfahrung. Kochen Sie sich frei! Textrechte: Ecowin Verlag.


Rezension: Rudi Obauers Buch Ich koche, also bin ich ist kein typisches kulinarisches Nachschlagewerk, keine Rezeptesammlung, wie man sie zu dutzenden schon gekauft, einmal gelesen und im 0815-Kochbuchregal verstauben lassen hat.

Rudi Obauers Buch ist eine Liebeserklärung an das leidenschaftliche Fuhrwerken in der Küche und ein kritischer Aufruf zum Kochen mit Köpfchen!

VERANTWORTUNG – das ist der rote Faden, der sich durch dieses pinke Büchlein zieht. Denn egal, ob man nun gerne vor dem heimischen Herd den Kochlöffel schwingt oder als Küchenchef eines Haubenlokals tätig ist: es wird immer wichtiger, sich als Koch einige Prinzipien hinter die Ohren zu schreiben. 
  • Erkenne die Manipulation!
  • Wirf den Stress weg!
  • Was du in der Küche brauchst
  • Genieße den wahren Luxus!
  • Lerne das Einfache lieben!
  • Koche im Einklang mit Natur und Jahreszeit!
In diesen Kapiteln erläutert er sehr anschaulich, warum es wichtig ist, regional und saisonal einzukaufen, dem Bauern ums Eck den Vorzug zu geben, gegenüber dem internationalen Supermarktriesen, dabei auch vorhandene und nichtvorhandene Gütesiegel kritisch zu hinterfragen – und so viel wie möglich selbst anzubauen, selbst zu pflücken, selbst zu kochen: denn dann weiß man, dass das was man isst, von höchster Qualität ist.

Auch das Credo Weniger ist mehr! wird von dem Meisterkoch groß geschrieben: es braucht nicht immer exotische Rezepte, teure Zutaten und stundenlange Vorbereitungszeit, um ein phänomenales Gericht zu zaubern. Ganz im Gegenteil: mit einfachen und dennoch ausgefallenen Rezepten, die Rudi Obauer beinahe beiläufig als Tipps unter der Headline Probier doch einmal das! in den Fließtext einstreut, zeigt er, wie man mit wenig finanziellem und zeitlichem Aufwand aus heimischen Zutaten ungewöhnliche Leckereien zubereitet, die den Gaumen verwöhnen. 


Ich koche, also bin ich von Rudi Obauer. Ecowin Verlag. Review Rezension www.nanawhatelse.at


Reden wir nicht lange um den heißen Brei herum: Es gibt nichts, das uns in Küchenbelangen so unabhängig und frei von kommerziellem Druck und Bevormundung macht wie Essbares aus eigener Manufaktur – selbst zubereitete Speisen, selbst angebaute oder gefundene Pflanzen, selbst konservierte Nahrungsmittel. Selbstgemachtes erfüllt uns mit Stolz; es erzeugt ein Bewusstsein für die Abläufe in der Natur, was wiederum zu einem größeren Respekt vor Nahrungsmitteln führt.
aus: Ich koche, also bin ich von Rudi Obauer, Seite 93. Textechte: Ecowin.

Persönliches Fazit: Ich koche, also bin ich von Rudi Obauer ist ein Buch über Nachhaltigkeit, den Respekt vor der Natur und die Liebe zum Kochen. Ein wunderbarer Ratgeber für bewusstes Konsumieren, Kochen und Genießen!










Autor: Rudi Obauer
Titel: Ich koche, also bin ich
Einband: Pappband
Verlag: Ecowin
Seitenanzahl: 116
ISBN: 978-3-7110-0116-0

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich immer über ein paar nette Zeilen. Tippselt mir doch was Flauschig-Fluffiges!