[Rezension] Angelfall - Nacht ohne Morgen von Susan Ee

Seiten

[Rezension] Angelfall - Nacht ohne Morgen von Susan Ee

Montag, 16. Januar 2017

Angel Fall von Susan Ee www.nanawhatelse.at
Foto: www.nanawhatelse.at, Bildrechte (Cover): Heyne

Manchmal, wenn wir so im Dunkeln tappen, stoßen wir auf etwas Gutes.
aus: Angelfall von Susan Ee, Seite 82. Textrechte: Heyne

Klappentext: Das Ende der Menschheit ist nah. Zerstörte Städte, rauchende Trümmer und verängstigte Menschen, die von Schatten zu Schatten huschen – sechs Wochen nach der Apokalypse gehören diese Bilder zum Alltag. Ebenso wie die Engel, die jetzt über die Erde herrschen und die wahllos Menschen entführen. Doch als sie die kleine Schwester der toughen Penryn verschleppen, beschließt diese zu kämpfen und ihre Schwester zurückzuholen. Koste es, was es wolle … [Textrecht: Heyne]

Ich beschließe, dass der Begriff „Engel der Barmherzigkeit“ ein Oxymoron ist.
aus: Angelfall von Susan Ee, Seite 56. Textrechte: Heyne

Rezension: Zwar sind gefallene Engel keine Neuheit im Fantasy-Genre, doch mit Angelfall – Nacht ohne Morgen präsentiert Susan Ee nicht nur einen Reihenauftakt, der mit erfrischend neuen Ideen aufwartet, sondern zudem sprachlich von der ersten bis zur letzten Seite zu überzeugen weiß. Auf 400 Seiten wird Storytelling auf höchstem Niveau betrieben; als Leser ist man nicht bloß unbeteiligter Zuschauer, der am Rand des Geschehens steht – nein! – man ist mittendrin. So absolut packend und fesselnd ist die Geschichte von Penryn, die mit dem in Ungnade gefallenen Engel Raffe loszieht, um ihre kleine Schwester Paige zu retten. 

Auch das dystopische Setting könnte außergewöhnlicher nicht sein. Neben Städten, die in Schutt und Asche liegen, spielt ein Großteil der Handlung auch in Camps, in denen sich die Menschen, um zu überleben, zusammenrotten, in Wäldern, in denen blutrünstige Geister ihr Unwesen zu treiben scheinen und verlassenen Häusern. Aber auch Aerie, das Hauptquartier der bösartigen Engel, in das Penryn gelangen muss, um Paige zu finden, ist ein einzigartiger Schauplatz, dessen Atmosphäre einem kalte Schauer über den Rücken jagt. 

Susan Ee ist es gelungen, altbekannte Fantasy-Elemente vollkommen neu zu interpretieren, romantische Momente gekonnt mit Dark-Fantasy und Horrorelementen zu verflechten und eine düster-geheimnisvolle Atmosphäre zu schaffen, in der dennoch Platz ist für freche Wortgefechte und humorige Szenen.

Mein persönliches Fazit: Angelfall – Nacht ohne Morgen ist einer der außergewöhnlichsten und besten Contemporary Fantasy-Romane, die ich je lesen durfte. Ein grandioses Setting, eine Handlung zwischen Romantasy und Horror und ein perfekt durchdachtes Romanpersonal machen diesen Reihenauftakt zu einem Pageturner der Extraklasse und damit zu einem Must-Read für Liebhaber fantastischer Literatur.


Angelfall – Nacht ohne Morgen von Susan Ee | Originaltitel: Angelfall | Übersetzung: Kathrin Wolf | Heyne, 2016 |
Taschenbuch, 400 Seiten | ISBN: 978-3-453-31520-4

Kommentare:

  1. Hallo Nana,

    das Buch steht schon seit deinem Video-Tag auf meiner Wunschliste. Wenn ich jetzt aber lese, dass es doch sehr in Richtung Dark-Fantasy geht und viele Horrorelemente vorkommen, bin ich mir nicht sicher, ob ich nicht ein zu großer Angsthase für die Geschichte bin :D

    Liebe Grüße,
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. zwischen Romantasy und Horror ... klingt nach cate :D wird gekauft!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über ein paar nette Zeilen. Tippselt mir doch was Flauschig-Fluffiges!