[Kurzrezension] Kabale und Liebe. Ein bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Schiller

Seiten

[Kurzrezension] Kabale und Liebe. Ein bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Schiller

Donnerstag, 9. Juli 2015

Foto: Nana - What else?
© Reclam Verlag
1782 begann Schiller mit der Arbeit an "Kabale und Liebe".
Die Faszination, die der zugrunde liegende Stoff ausübt, ist bis heute ungebrochen.


Kabale und Liebe ist ein deutsches Romeo und Julia: 

ein Verwirrspiel der Intrigen, 
ein tragikomisches Gesellschaftsdrama,
eine Liebesgeschichte ohne Happy End.


Ferdinand und Luise lieben einander – innig und aufrichtig. Doch die Familien der beiden haben andere Pläne mit ihren Sprösslingen. So unternimmt das Umfeld der Liebenden alles erdenklich Mögliche, um die beiden zu trennen. Rund um Ferdinand und Luise werden Intrigen und Lügennetze gesponnen und Missgunst und Zweifel gesät. Und so ist den beiden, trotz ihrer märchenhaften Liebe, kein Happy End vergönnt.



Die kurze Nachbemerkung in meiner Reclamausgabe gibt zudem Auskunft über die sehr interessante Entstehungs- und Aufführungsgeschichte des Trauerspiels und bietet kleine Einblicke in die Schaffenszeit Schillers. Die etwas aktuellere Ausgabe - zu der ich raten würde - enthält viel ausführlichere Anmerkungen von Walter Schafarschik.


Wer die Klassiker der Weimarer Zeit liebt und die poetische Sprache und den Witz Schillers zu schätzen weiß, dem wird die Lektüre großes Vergnügen bereiten. Ich vergebe 5 von 5 Gerrys und darf eine begeisterte Leseempfehlung aussprechen: "Kabale und Liebe" sollte - meiner Meinung nach - in keinem Bücherregal fehlen.


Kommentare:

  1. Fehlen tut es in meinem Bücherreagal nicht, aber es ist bisher noch ungelesen.. Derzeit steht es mir nicht so nach Klassischer Literatur und dann will ich mich auch nicht dazu zwingen. Aber es wird sicherlich noch die rechte Zeit kommen. Ist auf jeden Fall schön zu lesen, dass es dir so gut gefallen hat. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallihallo liebe Svenja! :o)
      Ich muss gestehen, dass das Büchlein auch bei mir einige Zeit im Bücherregal ausharren musste - aber wenn dir wieder mal der Sinn nach einem Klassiker steht, zahlt sich der Griff nach "Kabale und Liebe" wirklich aus. Außerdem ist es in knapp einer Stunde (+/- ein paar Minuten) ausgelesen... :D

      Ich wünsche dir ein traumhaftes Wochenende und hoffe, du findest auch ein wenig Zeit zum Lesen! :o)
      Nana

      Löschen
  2. Halli Hallo

    Also in meinem Regal steht es nicht es liegt irgendwo im Keller, wenn die Mäuse oder Spinnen es nicht schon verschleppt haben ;-)
    Ich wurde in der Schule gezwungen es zu lesen und irgendwie habe ich alle Bücher zu denen ich gezwungen wurde gehasst. Warscheinlich wäre es wenn ich es Freiwillig gelesen hätte gar nicht so schlimm gewesen ;)
    Lieben Gruß
    Tina
    meinbuchmeinewelt-blogspot.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über ein paar nette Zeilen. Tippselt mir doch was Flauschig-Fluffiges!