Kleiner, feiner Lesungsbericht: Thomas Raab: Still - Chronik eines Mörders

Seiten

Kleiner, feiner Lesungsbericht: Thomas Raab: Still - Chronik eines Mörders

Donnerstag, 11. Juni 2015

Ein kleiner Bericht über eine feine Lesung:
Einladung
© Universität Salzburg

Vorgestern durfte ich der Lesung von Thomas Raab zu Still - Chronik eines Mörders in der Bibliothek des Uniparks Salzburg beiwohnen. Und ich übertreibe wohl nicht, wenn ich sage, dass es die gelungenste Lesung war, auf der ich je war - und das waren doch schon einige! :o)

Krimilesung, Kabarett, wissenschaftliche Diskussion, Konzert...


Wenn ein Lesungsabend ALL DAS zu vereinen weiß, dann darf man sich zurecht wunderbar unterhalten fühlen!

Auf unvergleichlich fesselnde Weise las Thomas Raab aus seinem neuesten Krimi vor: Still - Chronik eines Mörders (DROEMER Verlag).

Dazwischen erzählte er uns amüsante Anekdoten über das Leben als Schriftsteller, Vater und Musiker, ließ uns teilhaben, an den Gedanken, die er sich während des Schreibens dieses Kriminalromans gemacht hatte und sprach offen darüber, wie er zu den Verfilmungen seiner Romane steht, wie sehr er mit seinen Figuren mitleidet und wie zufällige Begegnungen und die Fantasie seiner Frau ihn zu immer neuen Geschichten inspirieren...

Zudem war Dr. Ernst Griebnitz - forensischer Gerichtspsychiater - eingeladen, um aus wissenschaftlicher Sicht Fragen über die Abgründe der menschliche Seelen zu beantworten. Zwischen Autor, Wissenschaftler und Publikum entstand eine lebhaft-angeregte und heitere Diskussion.

Zwischen den einzelnen Leseabschnitten wurden uns von einem begnadeten Cellisten Bachsuiten vorgetragen - da kam wirklich die perfekte Krimi-Stimmung auf! 

Foto: Nana - What else?
Wenn sich euch einmal die Gelegenheit bieten sollte, diesen wortgewandten und unglaublich humorvollen Autor live zu erleben oder einer seiner Lesungen beiwohnen zu dürfen, dann ergreift sie! Ich kann euch versprechen, ihr werdet ENTERTAINMENT PUR erleben!

Natürlich konnte ich die Lesung nicht ohne Buch verlassen, welches mir Herr Raab auch signierte (die Geschichte hinter seinen lieben Zeilen ist so lustig, dass ich jetzt wohl immer schmunzeln werde, wenn ich dieses Buch zur Hand nehme)! :o)

Foto: Nana - What else?
© DROEMER 

Ich freue mich sehr auf die Lektüre 
und darf auf einen durch und durch gelungenen Lesungsabend zurückblicken!

Kommentare:

  1. Hallo Nana,

    das klingt wirklich nach einem absolut genialen und gelungenen Abend. Ich habe sein Buch sehr gemocht, obwohl viele mit seinem Schreibstil und der Geschichte an sich nicht zurecht kamen. Falls du gerne meine Rezension dazu lesen möchtest, findest du diese auf meinem Blog - wo sonst ? ;)

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Vergnügen mit dem Buch und bin gespannt, wie es dir gefällt.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  2. Ich war im März bei seiner Lesung in St.Pölten und habe ihn bereits das zweite Mal bei einer Lesung erlebt. Er hat einen unglaublichen Charme und man merkt sofort, dass er Lehrer war ;) Er kann unheimlich gut erzählen und seine beiden Lesungen waren richtig toll!
    Gestern war ich bei einer Lesung von Claudia Rossbacher - auch sehr gelungen, allerdings kamen nur acht Zuhörer!!! :( Ich finde das echt traurig! Meine Post dazu kommt nächste Woche...
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. hihihiiiiii :D war soooooo lustig

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über ein paar nette Zeilen. Tippselt mir doch was Flauschig-Fluffiges!