[Rezension] Und weg bist du von Kate Kae Myers

Seiten

[Rezension] Und weg bist du von Kate Kae Myers

Sonntag, 26. Januar 2014

"Das Leben ist eine Aneinanderreihung flacher Atemzüge.
Und mit jedem Atemzug kann sich alles ändern.
Einatmen.
Ausatmen."
[Seite 7]
Foto: Nana - What else?
© carlsen
Ein wenig zum Inhalt: Jocey erhält einen Brief von ihrem Zwillingsbruder. Eigentlich nichts Ungewöhnliches, möchte man meinen. Doch Jack ist tot. Er starb bei einem schweren Autounfall, welcher Joceys Leben in einen grauen Nebel aus Trauer und Einsamkeit verwandelte. Doch nun hält sie seinen Brief in Händen und ist davon überzeugt: Jack lebt! Doch welches Spiel wird hier getrieben? In welcher Gefahr befindet sich Jack, dass er seinen Tod vortäuschen musste? Immer mehr kryptische Botschaften erreichen Jocey - auf ihrer Suche nach ihrem Bruder hilft ihr Noah, der einzige Vertraute von Jack- und ein Schatten aus ihrer Vergangenheit.

Idee: Ein ausgeklügelter Thriller, der den Leser auf trickreiche Art und Weise zu täuschen versucht, oft ins Paranormale abzutauchen scheint, um einem dann verdrehte Logik vom Feinsten zu servieren. Jäger werden zu Gejagten, Geister der Vergangenheit zu Verbündeten, Wahrheiten zu Hirngespinsten - und umgekehrt.

Umsetzung: Leider konnte mich die Umsetzung nicht restlos überzeugen. Das Ende wirkte auf mich furchtbar gewollt. Die (vollkommen unnötigen) Abrutscher ins Paranormale bereicherten die Geschichte leider nicht - vielmehr stahlen sie ihr Authentizität und Thriller-Feeling, was ich persönlich sehr schade fand. "Und weg bist du" wirkte stellenweise wie der krampfhafte Versuch, so viele Ideen wie möglich, in EIN Buch zu packen, um ein genreübergreifendes Faszinosum zu erschaffen -  was manchmal gelang, manchmal jedoch schlichtweg ein klein wenig in die Hose ging. Die Idee an sich ließe sich perfekt als Blockbuster alla "Inception" umsetzen - drastische, oft nicht (sofort) nachvollziehbare Wendungen, ein straff gespannter Spannungsbogen, eine Handlung, die einen zum Mitdenken zwingt. Jedoch: Die Idee war leider größer als die Umsetzung überzeugend.

Gestaltung: Das Cover gefällt mir ausnehmend gut. Kaum könnte man das Katz-und-Maus-Spiel, das wir in "Und weg bist du" erleben dürfen,  gestalterisch besser umsetzen, als in diesen düsteren Farben und mit dem Motiv einer verschwommenen Silhoutte, die aus dem Fenster blickt...


Soundtrack: Passend zum Buch: galoppierende Rhythmen, powervolle Stimmen, nichts für schwache Nerven. "Isolation" von Alter Bridge.

 
Dieses Buch in 5 Worten: spannend, überladen, aufwühlend, verwirrend, genrezugehörigkeitsuchend.

Fazit: Ein Buch, das mit (zu) vielen Rätseln aufwartet und (zu) bestrebt wirkt, Thriller, Liebesgeschichte, Familiendrama und Jugendgeschichte mit paranormalen Einsprengseln unter einen Hut zu bekommen. Dennoch eine Lektüre, die für unterhaltsame und kurzweilige Lesestunden sorgt.

2,5 von 5 Sternen

Mein herzlicher Dank gilt dem Carlsen Verlag und Vorablesen für die großzügige Unterstützung!


Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Carlsen
ISBN-10: 3551311838
ISBN-13: 978-3551311832
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
Originaltitel: Vanishing Game

1 Kommentar:

  1. Schade, dass das Buch nicht so toll umgesetzt werden konnte. Es hört sich ja eigentlich ganz gut an. Aber was du so schreibst, scheint ihm wirklich eine klare Linie zu fehlen. Traurig, dass so viele gute Ideen so unreif auf den Markt geschmissen werden.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über ein paar nette Zeilen. Tippselt mir doch was Flauschig-Fluffiges!