[Rezension] "Just Listen" von Sarah Dessen

Seiten

[Rezension] "Just Listen" von Sarah Dessen

Samstag, 22. September 2012

"Wie hältst du das aus?", fragt er.
Was mich völlig aus dem Konzept brachte. "Wie bitte?"
"Na, das da." Er gestikulierte, deutete auf den Raum um uns. "In dieser Stille Auto zu fahren. Ohne Musik."
"Um ehrlich zu sein, ist mir das noch gar nicht aufgefallen."
Er lehnte sich zurück; sein Kopf prallte unsanft gegen die Kopfstütze.
"Weißt du, mir fällt das sofort auf. Stille ist so verdammt laut."

"Just listen" von Sarah Dessen
Ein wenig zum Inhalt: Eigentlich könnte sich Annabel Greene ein Schild um den Hals hängen auf dem steht: "Ich führe ein perfektes Leben." Eigentlich. Doch riskiert man einen Blick hinter ihre sorgfältig errichtete Fassade - was sie kaum je zulässt -, dann zeigt sich, dass auch in Annabels Fall nicht alles Gold ist was glänzt. Ihre nach außen hin wunderbare Familie, ist zwar tapfer aber durch und durch krisengebeutelt und hat mit einer mehr oder minder kleinen Katastrophe nach der anderen zu kämpfen. Ihre angeblich beste Freundin ist eine kranke Stalkerin. Annabel fürchtet sich vor dunklen Räumen und kämpft mit Erinnerungen, welche sie tief in sich verschließt.. Doch plötzlich stolpert Owen in ihr Leben. Und Annabel wird klar, wie viel Kraft es sie kostet, die Scharade ihres Lebens zu spielen, wie schwer ihr Schweigen auf ihr lastet. Wie unglaublich laut die Stille ist..

Idee: Sarah Dessen schafft einen Jugendroman von außergewöhnlicher Intensität, in welchem Werte wie Treue und Freundschaft hinterfragt werden, die Macht der Musik zelebriert wird und nicht zuletzt das Gewicht gesagter, aber vor allem unegsagter Worte spürbar wird.

Umsetzung: "Just Listen" entpuppte sich als wahrer Pageturner. Die Romanhandlung wird aus der Perspektive Sarahs erzählt, was - da man ihr Verhalten oft nur schwer einzuschätzen wusste - bei mir, da die Geschichte von hinten aufgerollt wird, oft für Verwirrung und Verärgerung gesorgt hat, mitunter aber auch der Grund war, warum ich Seite um Seite verschlang um endlich verstehen zu können, was Sarah solche Angst vor dem wahren Leben bereitet. Ein Jugendroman, der viele viele philosophische Dilemma in mir auslöste, mich zum Grübeln und Schmunzeln brachte, aber auch für den ein oder anderen ungeduldig entnervten Seufzer sorgte :) Sarah Dessen gelingt es in "Just Listen" den Spannungsbogen bis zum Schluss zu dehnen, und hat mit diesem Roman eine gefühlvolle und realitätsnahe Geschichte mit authentischen Charakteren, feinen Prisen Humor und viel Einfühlungsvermögen geschaffen.

Man konnte die Zeit nicht einfach in voneinander unabhängige Abschnitte unterteilen. 
So etwas wie eine konkrete Mitte, Anfang, Ende existieren nicht. 
Ich konnte zwar so tun, als würde ich die Vergangenheit hinter  mir lassen; 
loslassen würde sie mich jedoch nie.

Charaktere: Zum einen wird uns mit Sarah eine toughe, junge und obendrein hübsche Protagonistin vor die Nase gesetzt, zum anderen ist diese derart von Selbstzweifel und Kummer zerfressen, dass man sie manchmal einfach nur umarmen und im nächsten Moment schütteln möchte. Ihr Festhalten an dem Glauben, ihre Probleme mit sich selbst ausmachen zu müssen, und ihr Drang sich bei der leistesten Ahnung eines drohenden Streits in ihren Kokon zurückzuziehen um nur jeder Auseinandersetzung aus dem Weg zu gehen, lässt einen als Leser an mancher Stelle beinahe verzweifeln. Mein Gefühl ihr gegenüber schwankte oft zwischen Mitleid, Sympathie, Entsetzen und Resignation. Ihre enorme Entwicklung, ihr Wachsen und Erwachsenwerden vor allem durch die Freundschaft mit Owen war wunderbar zu beobachten.
Owen ist ein schrullig-sympathischer Charakter, der zum einen tiefgründig wie der Ozean wirkt, zum anderen vollkommen einfach und ehrlich gestrickt ist.
Doch nicht nur die beiden spielen eine große Rolle in dem Roman, vor allem Sarahs Familie- ihre depressive Mutter, ihre quirrlige ältere Schwester und ihre andere Schwester, welche sich im Modelwahn beinahe zu Tode hungert-, wie auch ihre Fast/Beinahe/Vielleicht-doch-nicht?-Freundinnen Sophie und Clarke und zahlreiche andere Figuren treten in diesem Roman auf eine Bühne, auf der sie unabkömmlich wären.

Gestaltung: Das Cover des Taschenbuches ist relativ schlicht, aber sehr ansprechend gestaltet.
Das Buch liegt wunderbar in der Hand, passt in jede Tasche und hat mich deshalb überall hin begleitet :)

Soundtrack: Dieses Buch lässt in vielen Momenten die Musik sprechen. Vor allem Owens etwas freakiger Musikgeschmack hat mich des öfteren zum Schmunzeln gebracht. Meinen persönlichen Soundtrack zum Buch lieferten Lifehouse mit dem Song "Broken". Ein wunderwunderschönes Lied, welches mich durch viele Passagen in "Just Listen" begleitet hat..

Fazit: "Just Listen" war mein erster Roman aus der Feder Sarah Dessens - es wird jedoch bestimmt nicht mein letzter sein. Ein wundervoller Jugendroman, der viele Weisheiten parat hält ohne zu belehren, zum Nachdenken anregt ohne aufs Gemüt zu schlagen und von den wirklich wichtigen Dingen des Lebens erzählt..
4,5 von 5 Sternen

Mein herzlicher Dank geht an den dtv pocket Verlag für außergewöhnliche Lesestunden mit einem Jugendroman der seinesgleichen sucht :)

Taschenbuch: 464 Seiten
Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN-13: 978-3423782227
Mehr Infos zum Buch auf Amazon :)


Kommentare:

  1. Oh Menno, ich will auch mal ein Buch von Sarah Dessen lesen. Alle schwärmen immer so. Mal schauen, hoffentlich komme ich demnächst dazu, greife dann bestimmt zu "Just Listen". Wunderbare Rezension!

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir "Just Listen" nur wärmstens empfehlen, ich bin mir sicher, es würde dir sehr gut gefallen :)
      Danke für deine lieben Worte Diti (:
      Ganz liebe Grüße, gute Nacht :)

      Löschen

Ich freue mich immer über ein paar nette Zeilen. Tippselt mir doch was Flauschig-Fluffiges!