[Rezension] "Lilith Parker- Insel der Schatten" von Janine Wilk

Seiten

[Rezension] "Lilith Parker- Insel der Schatten" von Janine Wilk

Freitag, 20. Januar 2012

Rezension "Lilith Parker - Insel der Schatten" von Janine Wilk www.nanawhatelse.at Der Salzburger Buch-Blog.
Foto: www.nanawhatelse.at, Bildrechte (Cover): Thienemann-Esslinger
"Fassungslos starrte sie auf die Steinmauer zu ihrer Rechten. Dort saß die Krähe, regungslos und steif, als ob sie nur auf Lilith gewartet hätte." [aus: Lilith Parker - Insel der Schatten. Textrechte: Thienemann-Esslinger]

Ein wenig zum Inhalt: Lilith Parker, kurz vor ihrem 13. Geburtstag, wird von ihrem Vater, der einen archäologischen Forschungsauftrag in Burma erhalten hat, nach Bonesdale geschickt, um in der Zeit seiner Abwesenheit bei ihrer Tante zu leben. Schnell freundet sie sich mich Matt an, der ebenfalls neu in der Stadt ist. Doch den beiden entgeht nicht, wie verhalten und abweisend sich die Einwohner Bonesdales ihnen gegenüber verhalten...

Rezension: Eine wunderbare, witzig-schaurige Geschichte, die sich nicht weit von uns - und doch jenseits unserer Vorstellungskräfte abspielt. Janine Wilk ist es gelungen, eine spannende und kecke Story, mit sympathischen Charakteren und unerwarteten Wendungen auf Papier zu bringen, die nicht nur junge Leser, sondern auch reifere Jahrgänge zu begeistern weiß!

Lilith, die Protagonistin ist eine toughe junge Lady, die spricht wie ihr der Schnabel gewachsen ist, hemmungslos ehrlich und beeindruckend furchtlos ist. Matt und Emma stehen ihr als ihre zwei besten Freunde zur Seite (wobei ich vorauszuahnen glaube, dass sich in den Folgebänden da ein wenig Romantik untermischen wird). Mildred, ihre gutmütige Tante und die Bewohner des Heimes, in dem Lilith in Bonesdales wohnt, bilden einen liebevoll-chaotischen Trupp. Als Störenfried in Bonesdale treibt der Erzdämon Elia böse Spielchen. Und zu guter letzt darf ich nicht vergessen, den Charakter zu erwähnen, der mich am meisten zum Schmunzeln brachte: Danke, Strychnin! :D

Mit dem Wissen, dass Folgebände auf den Bücherwurm mit Heißhunger warten, ist verständlich, dass einige Fragen offen bleiben - Janine Wilk versteht es, die Spannung aufrecht zu erhalten. Zwar war es mir als Leserin sehr oft möglich, das Geschehen vorauszuahnen, dennoch wurde die Geschichte zu keiner Zeit langweilig oder eintönig. Vielleicht fehlt den Figuren ab und zu an Tiefe, doch zum einen handelt es sich um ein Kinder- bzw. Jugendbuch und zum anderen erwarten uns ja noch weitere Geschichten rund um Lilith, Bonesdale und die Welt der Untoten, weshalb es da wohl heißt: Geduld!

Gestaltung: Wie ich euch bereits berichtet habe, ist dieses Buch ganz außergewöhnlich. Zum einen locken die Farben und Motive jeden Fan von düsteren Geschichten nach dem Buch zu greifen, zum anderen sind die "Special Effects" einfach grandios! Durch Rubbeln am Buchdeckel kommt nämlich Düsteres zu Tage...

Fazit: Ein wunderbar gelungener Auftakt einer Jugendbuch-Reihe, der durch kecken Wortwitz, ein kunterbuntes Sammelsurium an Paranormalem und eine verboten tolle Aufmachung besticht!

Ich vergebe 4,5 von 5 Gerrys!
Lilith Parker - Insel der Schatten von Janine Wilk | Thienemann-Esslinger, 2011 | Gebunden, 368 Seiten | ISBN: 978-3-522-65143-1

Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Rezension,ich bin noch am Anfang des Buches und bin gespannt,wie meine Meinung ausfallen wird,

    dir auch ein sehr schönes Wochenende :)

    vlg misa♥

    AntwortenLöschen
  2. Viel Spaß beim Lesen! (: danke, dir auch ein wunderschönes Wochenende! :) Liebe Grüße..

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über ein paar nette Zeilen. Tippselt mir doch was Flauschig-Fluffiges!